By Nikolaj Kondratjew

Das Werk 'Die langen Wellen der Konjunktur' erscheint erstmals 1926 auf Deutsch im 'Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik'. Kondratjew konstatiert, dass es neben kurz- und mittelfristigen wirtschaftlichen Veränderungen in der kapitalistischen Wirtschaft auch längerfristige Zyklen gibt, die etwa forty eight bis 60 Jahre andauern. Seit Joseph Schumpeter werden diese langen ökonomischen Wellen als 'Kondratjew-Zyklen' bezeichnet.

Show description

Read or Download Die langen Wellen der Konjunktur PDF

Similar economy books

Successes and Failures of Economic Transition: The European Experience

This book assumes transformation of former socialist international locations of Europe to a marketplace financial system to be a political thought, having a commence and an finish. Transformation is analyzed from the viewpoint of the top (EU membership), and never of the inherited burdens from the socialist method. also, the authors examine the result of transformation and its skill to enhance social criteria, source of revenue, and development.

Gynaecological Oncology, Second Edition

Offering an intensive and up to date assessment of the total variety of gynaecological cancers, Gynaecological Oncology is a concise creation, rather worthy for trainees practicing postgraduate examinations. the 1st part contains introductory chapters on epidemiology, screening and prevention, imaging, pathology, surgical procedure, radiation treatment, chemotherapy, and palliation.

Additional resources for Die langen Wellen der Konjunktur

Example text

Der Anstieg der ersten langen Welle ist also aus unserer Zeichnung nicht zu ersehen, aber ihr Absinken tritt ganz deutlich in die Erscheinung. Den Zeitpunkt, in welchem die Kurve zu sinken beginnt, lassen die vorhandenen Daten leider nicht erkennen. Der Anstieg – der Beginn der zweiten Welle – fällt nach der nicht ausgeglichenen Kurve in das Jahr 1848, der Beginn des Abstiegs in das Jahr 1872. Dieses Absinken dauert bis zum Jahr 1896, und dann beginnt ein neuer Anstieg. So bekunden auch die Daten über den Außenhandel mit hinlänglicher Klarheit zwei große Zyklen, und zwar stimmen die Perioden durchaus mit denen überein, die in den anderen Daten zutage treten.

11 d. 1899 28 sh. 0 d. 14 sh. 3 d. 1903 24 sh. 9 d. 14 sh. 11 d. 1906 22 sh. 2 d. 11 sh. 6 d. 1913 17 sh. 11 d. 9 sh. 10 d. Wie man aus diesen Zahlen ersieht, wächst die Einträglichkeit der Goldgewinnung mit der Annäherung an den Zeitpunkt des niedrigsten Warenpreisstandes und der höchsten Kaufkraft des Goldes (1895 und die folgenden Jahre). Dann aber ist es klar, dass der Anreiz zur Vermehrung der Goldgewinnung um so stärker werden muss, je weiter die lange Welle abflaut. Daher kann man theoretisch vermuten, dass die Goldgewinnung im Allgemeinen am stärksten steigen muss von der Zeit an, wo die Welle am tiefsten sinkt und umgekehrt36.

3. Was die Einbeziehung von Neuländern in die Weltwirtschaft angeht, so scheint es uns ganz offensichtlich zu sein, dass diese nicht als der äußere Faktor gelten kann, welcher die Entstehung der langen Wellen in der Dynamik des Wirtschaftslebens befriedigend zu erklären vermöchte. Die Vereinigten Staaten von Amerika waren verhältnismäßig schon sehr lange bekannt – in die Weltwirtschaft beginnen sie aber aus irgendwelchen Gründen erst seit der Mitte des 19. Jahrhunderts stärker verflochten zu werden.

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 43 votes